Digital-Briefing: Rückblick KW 1 – Apple, bevh, Facebook, Google, Splashdata

    News and Press
    1/5/2019  |  Digital-News

    Digital-Briefing: Rückblick KW 1 – Apple, bevh, Facebook, Google, Splashdata

    Die justSelling GmbH präsentiert immer am Samstag die interessantesten Trends und News aus den letzten fünf Tagen. Unsere Top-5-News geben einen Überblick über die wichtigsten Meldungen der Woche. Das war los in der digitalen- und realen Wirtschafts-Welt.

    Montag, 31. Dezember, Apple:
    Der Konzern wird bis mindestens 2020 warten, bis es den neuen Mobilfunkstandard 5G in seine Smartphones integrieren wird. Dies berichtet Bloomberg.com in einem Artikel, der sich auf Insider-Quellen beruft. Als Grund dafür wird angegeben, dass es zu Beginn noch keinen flächendeckenden 5G-Empfang geben wird. Allerdings könnte dabei auch die Fehde mit dem im 5G-Bereich führenden Chip-Hersteller Qualcomm eine Rolle spielen. Apple arbeitet stattdessen mit Intel zusammen, deren Chips für die Produktion der iPhone-Modelle im nächsten Jahr noch nicht zur Verfügung stehen, heisst es im Artikel. (Foto: Apple)

    Dienstag, 1. Januar, Google:
    Das Online-Netzwerk Google Plus wird für Nutzer deutlich früher als geplant dichtgemacht. Dies nachdem der Internet-Konzern eine neue Datenpanne entdeckt hat. Bei dem jüngst entdeckten Fehler seien Informationen von rund 52,5 Millionen Nutzern betroffen gewesen. Im Oktober hatte Google über eine andere Lücke informiert, die jahrelang bestand. Über die Schwachstelle konnte auf persönliche Informationen von Nutzern zugegriffen werden. Google Plus soll nun in den kommenden drei Monaten schliessen.

    Mittwoch, 2. Januar, Facebook:
    Kryptowährungen wie Bitcoin sind seit rund eineinhalb Jahren in aller Munde – und auch in vielen digitalen Portemonnaies. Nun arbeitet Facebook an einer eigenen digitalen Bezahllösung, wie Bloomberg.com berichtet. Damit sollen sich Whatsapp-Nutzer auf einfache Weise untereinander Geld überweisen können. Facebook selbst gibt sich zum Projekt aber noch sehr bedeckt: «Wie viele andere Firmen, sucht Facebook nach Wegen, die Möglichkeiten der Blockchain-Technologie zu nutzen», so ein Sprecher des Unternehmens, und ergänzt: „Wir haben dem nichts anzufügen“.

    Dass Facebook in den Markt um digitale Bezahllösungen einsteigt, wurde schon länger erwartet. Bereits im Jahr 2014 wurde der frühere Paypal-Chef David Marcus als Chef der Messenger-Abteilung bei Facebook engagiert. Marcus wurde im Mai Chef des Blockchain-Teams bei Facebook und hat ebenfalls ein Amt im Verwaltungsrat der Kryptowährungsbörse Coinbase.

    Donnerstag, 3. Januar, bevh:
    Neue umsatzsteuerliche Regelungen von Gutscheinen: Durch das Jahressteuergesetz 2018 treten am 01.01.2019 neue Änderungen in Kraft, die auch (bzw. gerade) für Onlinehändler relevant sind und beachtet werden müssen. Eine Änderung, die nicht unbeachtet bleiben sollte, ist die neue Definition und Regelung von Gutscheinen. Im bevh-Blog wird erklärt, worauf Händler achten müssen.

    Freitag, 4. Januar, Splashdata:
    Die amerikanische Software-Firma hat ihre jährliche Rangliste der schlechtesten Passwörter veröffentlicht. Diese basiert auf einer Sammlung von fünf Millionen Passwörtern, die gehackt wurden und öffentlich im Netz verfügbar sind. Ganz vorne mit dabei sind Klassiker wie 123456 oder password. Auf Platz 23 liegt neu das Passwort donald, das seit der Wahl des US-Präsidenten Donald Trump wohl an Beliebtheit gewonnen hat.

    Der Digitalreport wird Ihnen präsentiert von justSelling - Fullservice E-Commerce. Besuchen Sie uns gerne auf unserer Website: http://www.justselling.de, erfahren Sie mehr über unsere praktischen Softwarelösungen unter www.product-configurator.biz oder informieren Sie sich über die digitale Welt unter www.digital-first.de

     

    « View all
    Top